Loading...
Frauenpower 2017-08-16T12:16:51+00:00

Nur Beruf und Familie? Wie langweilig.
Was macht Frau in ihren besten Jahren? Ruderpower bei den Masters!

Uns nicht mehr ganz jungen aber leistungsorientierten Ruderinnen bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Ob Lang- oder Kurzstrecke, Landesmeisterschaften, Hochschulmeisterschaften, dem Ruderpokal und anderen offen ausgeschriebenen Veranstaltungen des DRV (Deutscher Ruder Verband) steht allen offen. Am Anfang belächelt, hat sich besonders das Mastersrudern international fest etabliert, was sich an einem großen Regattaangebot zeigt und daran, dass Deutsche Meisterschaften, Hochschulmeisterschaften und Internationale Regatten mit Mastersausschreibungen kombiniert und aufgepeppt werden.

Ein Blick zurück zeigt die wachsende Beliebtheit der Mastersregatten, bei denen die
Rennen in Altersklassen unterteilt werden:

Beginnend mit den siebziger Jahren fand die erste World Rowing Masters Regatta 1973 in Wien zunächst als Test statt. Inzwischen haben sich die World und Euro Masters der FISA (Fédération Internationale des Sociétés d‘ Aviron, der Ruderweltverband) als Großveranstaltungen fest institutionalisiert. Bei den World Masters finden 4 Tage lang, dank einer gigantischen Organisationsleistung, in einem Abstand von 3 Minuten Rennen über die Distanz von 1000 m statt, wie beispielsweise 2003 bei den 30. World Masters in Vichy mit 7866 Meldungen aus 36 Ländern! Von ehemaligen Olympiateilnehmern und Elite-Ruderern bis zu Wieder- und Neueinsteigern ist alles vertreten. Hier findet Rudern auf höchstem Niveau mit dem besten Material statt. Ohne ein regelmäßiges Training auf dem Wasser und den
Besuch unserer Kraftkammer in den Wintermonaten ist ein Siegen nicht möglich.

Die typische Saison beginnt für uns zum Beispiel mit der Fürstenwalder Langstreckenregatta, an der wir schon kurz nach der Wende teilgenommen haben, oder mit der  Langstreckenregatta in Passau. Hier wird nach der Winterpause erst einmal geschaut, wie die Konkurrenz über den Winter gekommen ist, und wie sich die eigene Fitness im Vergleich darstellt. Es folgt die Frühregatta in Grünau. Der ganze Club nimmt als Gemeinschaft teil, mit Kinder, Junioren, Senioren und Mastersruderern. Bei der Hummel-Regatta in Hamburg oder der Rüdersdorfer Frühregatta ist es der besondere Charme der Veranstaltungen und die gelungenen Ruder-Party der ausrichtenden Vereine, die uns Masters gerne jedes Jahr wiederkommen lässt. Der Saisonhöhepunkt sind dann die World Masters, die alternierend in Übersee und in Europa stattfinden oder die Euro Mastersregatta alle 4 Jahre, sowie das Masters-Championat in Werder. Die Achterrennen auf den Herbstregatten Quer Durch Berlin und Rund Um Wannsee beenden dann die Saison. Die Regatten sind wie ein großes Familientreffen und wir nehmen teil aus Spaß am Wettkampf und aus Freude auf ein Wiedersehen mit den Ruderern aus den befreundeten Vereinen. Das ist es, was uns alles verbindet. Nicht das gegeneinander, sondern das miteinander Rudern.

Das WARUM kann jede von uns für sich beantworten: Seelischer Ausgleich, Sorge um die persönliche Fitness und Gesundheit, Freude über die Gemeinschaft, Spaß am leisen Dahingleiten über das spiegelglatte Wasser des Griebnitzsees an einem goldenen Oktobertag, das Streben nach dem „perfekten Rennen“, das gleichzeitige Abtreten von 8 Paar Beinen und die Power eines startenden Achters, die helle Aufregung im Einer an der Startbrücke kurz vor dem Kommando:

Achtung. Los! – Attention. Go! (internationales Startkommando)