Loading...
Clubachter 2017-08-16T12:16:42+00:00

Das Schöne am Rudern ist das Rennrudern. Athletik, Ästhetik und Eleganz verbinden sich dabei wie nirgends sonst. Diesen magischen Dreiklang zu pflegen und zu erhalten, ist oberstes Gebot jener Sportler, die jeden Sonntag im Rennachter aufs Wasser gehen. Der Sonntagstermin ist für die Ruderer des Clubachters Höhepunkt der Woche und heiliger Feiertag. Unsere Trainingszeiten sind längst fester Bestandteil der Sonntagsplanungen zahlreicher Spaziergänger und Schaulustiger geworden. Dieses fröhliche Publikum ergänzt die herrliche Kulisse des Wannseeufers und treibt den Clubachter zu immer neuen Höchstleistungen.

Der Clubachter ist kein gewöhnlicher Vereinsachter wie auch der PRC-G kein gewöhnlicher Ruderverein ist. Wer in den Clubachter steigt, lässt seinen alten Ruderstil mit den ausgetretenen Latschen am Steg zurück. Das gilt auch für andere Angewohnheiten und Gewissheiten. In den Clubachter führen viele Wege und nicht zwingend jahrelange Rudererfahrung. Wer aus einer anderen Sportart kommt, ausgewogen trainiert und geschickt ist oder wer zwar wenig gerudert, aber ein Sportsmann ist – der Clubachter ist offen für alle.

Unser Training ist innovativ und experimentell. Das ganze Projekt lebt von den Einfällen und der Offenheit der Mannschaft. Training bedeutet im Clubachter auch immer gemeinsames “Beißen”. Alles hat seine Zeit, auch Regatten. Wir sind nicht festgelegt, nehmen aber eher an Langstreckenrennen teil. Im Herbst gibt es in Berlin verschiedene Rennen, im Frühjahr soll es London werden. Um Siege geht es uns dabei weniger, eher um ein gutes Rennen.

Natürlich braucht es mehr als nur acht Ruderer und ein Boot, um den Clubachter mit Leben zu füllen. Unverzichtbar ist die Steuerfrau, die nach einem freundlichen Lächeln nicht zögert, jene als “kleine Mädchen” zu bezeichnen, die sich kleinerer und größerer Nächlässigkeiten schuldig machen.